Rehasport anbieten mit und ohne Verein - Informationen für Fitnessstudios Physiotherapeuten uvm

Rehasport anbieten und richtig zertifiziert werden

Um offiziell Rehasport anbieten zu können, müssen sie zertifiziert werden oder sich einem zertifizierten & anerkannten (Reha)Sportverein anschließen. Nur mit diesen Voraussetzungen können Sie Rehasport anbieten und mit den Krankenkassen offiziell abrechnen! Es besteht die Möglichkeit einen solchen Verein selbst zu gründen oder mit einem spezialisierten Verein zu kooperieren. Wenn Sie ein Fitnessstudio oder eine Physiotherapiepraxis betreiben, lohnt es sich in der Regel nicht, einen eigenen Verein zu gründen.

Voraussetzungen um Rehasport anbieten zu können
  • Geeignete Räumlichkeiten mit mind. 5m² Trainingsfläche pro Teilnehmer
  • Ein qualifizierter (Rehasport) Übungsleiter mit gültiger Übungsleiterlizenz (B Rehabilitationssport)
  • Ein betreuender Arzt muss für Rückfragen der Übungsleiter und Patienten zur Verfügung stehen
  • Vereinszugehörigkeit, wie oben beschrieben mit einem spezialisierten & offiziell anerkannten Verein

Weitere Vorgaben für Rehasportanbieter

  • Die maximale Teilnehmerzahl pro Gruppe beträgt 15 Personen pro Stunde á 45min (Ausnahmefälle 60min)
  • Das Mindestalter für eine Teilnahme bei Erwachsenengruppen beträgt 15 Jahre
  • Keine verpflichtende Kopplung von Rehasportlern an Mitgliedsverträge
  • Regelmäßige Fortbildungen der Übungsleiter, zur Verlängerung der Übungsleiter-Lizenzen, sind Plficht
  • Audits (Kontrollen) vom zuständigen Landesverband dürfen unangekündigt durchgeführt werden
    –> Ziel:
    Gewährleistung der Qualitätsstandards
  • Die Anwesenheit der Teilnehmer muss präzise dokumentiert sein
  • Eine Abrechnung der Rehasportgruppen, mit den Krankenkassen, darf nur vom Übungsleiter erfolgen

Kooperation mit unserem Rehasportverein – die Vorteile

  • Abrechnung mit den Kostenträgern
  • Abwicklung der Zertifizierung für Ihre Einrichtung
  • Unterstützung bei Fragen zu Rehasport Übungsleitern
  • Kompetenter Support bei allen rechtlichen Fragen
  • Bereitstellung von nützlichen Werbematerialien
  • Regelmäßige Schulungen Ihrer Mitarbeiter und regelmäßige Netzwerktreffen

Wieviel verdient man als Rehasportanbieter an einem Kurs?

Die Vergütungssätze pro Rehabilitationssport-Stunde sind in der gesetzlichen Rahmenvereinbarung geregelt und gelten hierbei für das Bundesland Baden-Württemberg.
Auch wenn viele am Rehasport “Geld verdienen wollen”, sollte man das eigentliche Ziel nicht vernachlässigen, den Bewegungssport zu fördern. Auch deshalb gibt es beim Rehasport keine Möglichkeit einer festen Vertragsbindung!
Bevor Sie also Rehasport in Ihrer Einrichtung anbieten wollen, bedarf es einer sorgfältigen Informationsrecherche, Vorbereitung sowie Umsetzung des Bewegungssports. Wir helfen Ihnen gerne dabei, Rehasport “richtig” anzubieten und den administrativen Aufwand dafür zu erleichtern!